Hauptinhalt

05.10.2022

Suchan-Mayr: „Gemeinden müssen erneut ausbügeln, was das Land NÖ nicht zustande bekommt!“

Einen großen Dank spricht die Kommunalsprecherin der SPÖ NÖ, LAbg. Mag. Kerstin Suchan-Mayr, an ihre Bürgermeisterkolleginnen und Bürgermeisterkollegen in ganz Niederösterreich aus, welche tagtäglich alles in ihrer Macht Stehende versuchen, um den Menschen in dieser Zeit helfend zur Seite zu stehen:

„Nachdem die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher bzgl. der Maßnahmen gegen die Teuerung von der Landeshauptfrau auf den Sankt-Nimmerleinstag vertröstet werden, sehen sich viele Bürgermeisterinnen und Bürgermeister gezwungen, zugunsten ihrer Bevölkerung einzuspringen und kreativ, bspw. mit angekauften Öffi-Tickets, tätig zu werden! Was bereits zu Lockdown-Zeiten der Fall war, wiederholt sich nun in Zeiten der Rekordinflation: Die Gemeinden in unserem Bundesland müssen abermals als Krisenmanager für die Versäumnisse der ÖVP in Land und Bund einspringen!“

 

Im Zuge der Dankesworte wiederholt Suchan-Mayr erneut die Forderungen der niederösterreichischen Sozialdemokratie: „Es braucht endlich eine Kinderbetreuung in unserem Bundesland, die unter dem Motto ‚ganztägig, ganzjährig, gratis‘ steht; es braucht endlich eine Pflegesystem in unserem Bundesland, welches den Anforderungen der heutigen Zeit gerecht wird; und es braucht jetzt vor allem Maßnahmen, die inflationsberuhigend sind und die Teuerung sofort stoppen! All das haben wir in den vergangenen Monaten – auch in Zusammenarbeit mit den anderen im Landtag vertretenen Parteien – hundertfach gefordert! Es ist nun wirklich an der Zeit, als Land NÖ das Heft in die Hand zu nehmen und endlich tätig zu werden! Die Menschen sind am Ende ihrer Kräfte!

Immer öfter springen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister für ihre Bevölkerung in die Bresche, weil das Land NÖ tatenlos zusieht; SPÖ NÖ erneuert ihre Forderungen